Der Weserradweg Teil 1 & 2

20. Aug. - 28. Aug. 2022
Radreisen

  • Guxhagen
    Guxhagen
  • Fulda bei Guxhagen
    Fulda bei Guxhagen
  • Klosterkirche Guxhagen
    Klosterkirche Guxhagen
  • Herkules-Denkmal Kassel
    Herkules-Denkmal Kassel
  • Kassel Orangerie
    Kassel Orangerie
  • Kassel Karlsaue
    Kassel Karlsaue
  • Hann Münden
    Hann Münden
  • Weserstein
    Weserstein
  • Hann Münden
    Hann Münden
  • Hann. Münden Rathaus
    Hann. Münden Rathaus
  • Hann Münden
    Hann Münden
  • Hann. Münden
    Hann. Münden
  • Höxter
    Höxter
  • Höxter
    Höxter
  • Höxter
    Höxter
  • Schloss Corvey
    Schloss Corvey
  • Schlosskirche Corvey
    Schlosskirche Corvey
  • Gierseilfähre
    Gierseilfähre
  • Bodenwerder
    Bodenwerder
  • Münchhausen Bodenwerder
    Münchhausen Bodenwerder
  • Hämelschenburg
    Hämelschenburg
  • Hammeln
    Hammeln
  • Hameln
    Hameln
  • Rinteln
    Rinteln
  • Rinteln
    Rinteln
  • Porta Westfalica
    Porta Westfalica
  • Schleuse bei Petershagen
    Schleuse bei Petershagen
  • Schleuse bei Petershagen
    Schleuse bei Petershagen
  • Nienburg
    Nienburg
  • Nienburg
    Nienburg
  • Verden
    Verden
  • Verden
    Verden
  • Verden
    Verden
  • Verden
    Verden
  • Schloss Etelsen
    Schloss Etelsen
  • Schloss Erbhof
    Schloss Erbhof
  • Werdersee
    Werdersee
  • Bremen
    Bremen
  • Bremen
    Bremen
  • Bremen
    Bremen
  • Bremer Stadtmusikanten
    Bremer Stadtmusikanten
  • Schnoor Bremen
    Schnoor Bremen
  • Bremerhaven
    Bremerhaven
  • Bremerhaven
    Bremerhaven
  • Bremerhaven
    Bremerhaven
  • Bremerhaven
    Bremerhaven
  • Bremerhaven Klimahaus
    Bremerhaven Klimahaus

  1. Tag: Mit dem Bus fahren wir bis Melsungen, eine schöne Fachwerkstadt mit Fachwerk-Rathaus. Hier starten wir auf dem zu 90% asphaltiertem Fuldaradweg in Richtung Wagenfurth (Fachwerkstadt mit Fachwerkkirche) nach Guxhagen. Hier ist ein Abstecher zum ehemaligen Kloster Guxhagen (jetzt Gedenkstätte Breitenau) möglich. Bei Guntershausen mit der sehenswerten Eisenbahnbrücke mündet die Eder in die Fulda und bildet ab hier schon einen mächtigen Strom. In Fuldabrück gibt es zwei Varianten für Ihre Weiterfahrt. Entweder am linken Fuldaufer über die „Neue Mühle“ (Wasserkraftwerk), oder auf der rechten Uferseite über das ehemalige Bundesgartenschau-Gelände Kassel. Wir empfehlen die linke Uferseite, da auf der rechten Seite der Radweg an der vierspurigen B83 verläuft. Über Karlsaue mit der schönen Blumeninsel Siebenbergen gelangen wir nach Kassel (Orangerie, Marmorbad). Durch das Naturschutzgebiet Fuldaschleuse Wolfsanger -Spiekershausen – Wahnhausen – Wilhelmshausen (Basilika) gelangen wir in die Drei-Flüsse-Stadt Hann. Münden. Übernachtung und Abendessen im Trans World Hotel Auefeld (www.hannmunden.twhotels.de), ca. 2,5 km außerhalb des Stadtzentrums. Ca. 65 km
  1. Tag: Heute folgen wir der Weser bis nach Höxter. Der Weserradweg beginnt am Weserstein „Wo Werra und Fulda sich küssen“. Durch das Weserbergland fahren wir über Hemeln und Bursefeld mit seinem ehemaligen Benediktinerkloster nach Oberweser und Oedelsheim. In Gieselwerder wechseln wir die Uferseite über eine Brücke und fahren auf der linken Seite durch unberührte Natur mit traumhaften Blicken ins Wesertal nach Bodenfelde mit Fachwerkbauten und einer schönen Promenade. Über Wahmbeck gelangen wir dann in die Barockstadt Bad Karlshafen. Die barocke Stadtanlage ist teilweise noch sehr gut erhalten. Der Radweg führt uns weiter nach Beverungen. In Wehrden kann man mit der Fähre wieder auf die rechte Uferseite wechseln und die Nebenroute nehmen. Das lohnt sich, wenn man das Schloss Fürstenberg besuchen möchte, welches märchenhaft über dem Wesertal thront. Beide Routen führen uns in die Stadt Höxter, eine sehenswerte Fachwerkstadt mit ausgeschmückten Häuserfassaden. Hier übernachten wir im 4-Sterne Hotel Niedersachsen (www.hotelniedersachsen.de). Ca.70 km 
  1. Tag: Der Weser-Radweg führt uns an das direkt an der Route gelegene Schloss Corvey. Das ehemalige Benediktinerkloster zählt seit 2014 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Weiterfahrt an der Weser bringt uns nach Holzminden, auch bekannt als „Stadt der Düfte und Aromen“ und zum Weserrenaissance Schloss Bevern. Von dort geht es weiter nach Polle, wo wir mit der Gierseilfähre die Weserseite wechseln können. Hier ist auf der Burg Everstein das Aschenputtel zu Hause. Durch die Rühler Schweiz gelangen wir nach Bodenwerder, der Heimat des Barons von Münchhausen. Über Daspe führt uns die Weser-Route zum kleinen Örtchen Grohnde. Hier lohnt es sich die Weserseite mit der Gierseilfähre zu wechseln, um einen Abstecher zur prächtigen Hämelschenburg zu unternehmen. Bis Emmerthal ist es dann nur noch ein Katzensprung, von wo der Weg über Tündern in die Rattenfängerstadt Hameln führt. Die historische Altstadt punktet mit restaurierten Fachwerk- und Weserrenaissancehäusern. Wir übernachten im 3-Sterne Hotel La Principessa (www.laprincipessa.eu) im Herzen der Hamelner Altstadt. Ca. 68 km
  1. Tag: Nach dem Frühstück geht es weiter auf dem Radweg zum Stift Fischbeck in Hessisch Oldendorf. Hier präsentiert sich eines der ältesten Damenstifte der Region. Anschließend führt die Route weiter über Großenwieden bis in das Fachwerk-Städtchen Rinteln. Enge Gassen, malerische Winkel und ganze Zeilen fachwerkbunter Häuser können wir in der ehemaligen Universitäts- und Festungsstadt Rinteln bewundern. Von der Innenstadt Rintelns führt uns die Hauptroute des Weser-Radweges zum Wasserparadies Doktorsee. Vom Doktorsee geht es weiter nördlich über Vlotho und Bad Oeynhausen nach Porta Westfalica. Hier thront das monumentale Kaiser-Wilhelm-Denkmal über der Weser und markiert den Übergang vom Weserbergland in die norddeutsche Tiefebene. Nun ist es nicht mehr weit zu unserem Etappenziel Minden. Wir verbringen die Nacht im Hotel Victoria (www.victoriahotel-minden.de). Ca. 70 km
  1. Tag: Von Minden führt der Weser-Radweg durch weites, nur leicht hügeliges Land nach Petershagen. Im Stadtzentrum befindet sich das gleichnamige Schloss. Weiter geht es in nördlicher Richtung über Gernheim und Großenheerse nach Buchholz mit seiner alten Wehrkirche. Anschließend radeln wir durch Schlüsselburg und Stolzenau, direkt am Weserufer gelegen. Das Wahrzeichen Stolzenaus ist der gedrehte Turmhelm der St.-Jacobi-Kirche. Es geht am Gelände des ehemaligen Benediktiner-Klosters Schinna vorbei, eine der ältesten protestantischen Fachwerkkirchen Deutschlands. In Landesbergen führt uns die Hauptroute über die Weserbrücke in den Ortskern von Landesbergen mit der Hochzeitsmühle. Am Schleusenkanal geht es weiter, vorbei an der Staustufe Landesbergen, nach Estorf. Durch Leeseringen und den Nienburger Bruch führt der Weg direkt in die Spargelstadt Nienburg. Unser Quartier ist das 3-Sterne Hotel Weserschlößchen (www.weserschloesschen.de). Ca. 58 km
  1. Tag: Wir wechseln in Nienburg die Flussseite und radeln über Marklohe – Mehlbergen nach Drakenburg. Hier ist das Altdorf mit dem Weserrenaissance-Torbogen und der Johannis-der-Täufer-Kirche von Bedeutung. Weiter geht die Fahrt wesernah in Richtung Eystrup und Hoya. Über die Weserfähre Schweringen-Gandesbergen wechselt die Route wieder auf die linke Weserseite und führt über Bücken, Hoya und Dörverden. Hier sind die Kirche und die Galerie-Holländerwindmühle sehenswert. Links entlang der Weser radeln wir weiter über Magelsen und Oiste zu unserem Etappenziel, der Reiterstadt Verden. Wir beziehen für diese Nacht die Zimmer im 3-Sterne Akzent Hotel Höltje (www.hotelhoeltje.de). Ca. 58 km
  1. Tag: Am nächsten Morgen führt uns der Radweg am Langwedeler Schleusenkanal vorbei an der romanischen St.-Sigismund-Kirche Daverden in Richtung Achim. Kurz vor Achim liegt Etelsen, bekannt durch sein Schloss. Wenige Kilometer weiter erreichen wir die Badener Berge in Achim-Baden, von denen sich ein herrlicher Ausblick bietet. Unsere Tour führt jetzt über die Weserbrücke nach Thedinghausen. Das Schloss Erbhof in Thedinghausen ist ein herausragendes Beispiel der Weserrenaissance in der Mittelweser-Region. Seit 1999 ist die Samtgemeinde Thedinghausen Eigentümerin dieses architektonischen und kulturhistorischen Juwels. Von Thedinghausen führt der Weser-Radweg nach Dreye in der Gemeinde Weyhe. Im Bahnhofsbereich erinnert eine Museums-Dampflok von 1942 an die Weyher-Eisenbahngeschichte. Der Yachthafen „Wieltsee“ ist die größte Marina in der Mittelweser-Region. Vorbei am Werdersee führt uns die Route direkt in die Innenstadt der Hansestadt Bremen. Hier werden wir 2 Nächte im 4-Sterne Best Western Hotel zur Post (www.hotel-zurpost-bremen.de) bleiben. Ca. 55 km
  1. Tag: Von Bremens Weserpromenade radeln wir vorbei an der Brauerei Beck & Co, entlang dem Neustädter Hafen und über das Ochtum-Sperrwerk in die Region Wesermarsch, eine der größten zusammenhängenden Grünlandregionen Europas. Zwischen Lemwerder und Berne waltet der Einfluss der Traditionswerften. Über die Huntebrücke gelangen Radler des Weser-Radwegs in die Seefahrerstadt Elsfleth. Weiter nördlich in der Hafenstadt Brake tauchen wir in die bedeutende maritime Vergangenheit ein. Von Brake aus geht es immer am hoch aufgeschütteten Deich entlang nach Rodenkirchen, wo sich ein Blick in die St.-Matthäus-Kirche lohnt. Über Nordenham erreichen wir die Fähre, die uns direkt nach Bremerhaven bringt. Am Klimahaus laden wir die Fahrräder ein und fahren mit dem zurück nach Bremen zum Hotel. Ca. 70 km
  1. Tag: Nach dem Frühstück und dem Koffer verladen treffen wir unseren Reiseleiter zur Stadtführung. Anschließend Heimreise.
Leistungen:

  • Fahrt im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage und WC
  • Fahrradtransport im Spezialanhänger
  • 8x Halbpension in ausgewählten Hotels
  • Stadtführung Bremen
  • Radreisebegleitung
  • Kaffee und Kuchen bei der Anreise

Reise-Nr.:                             WESE0820

Termin:                                 20.08.-28.08.22

Reisepreis:                          1.150,00 €

Einzelzimmerzuschlag:    218,00 €

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung!

Hier können Sie Ihre Reiserücktrittsversicherung bei der Hanse Merkur Versicherung abschließen.
Reise-Rücktrittsversicherung
4* und 5*-Reiseschutz
Gruppenreisen Reise-Rücktrittsversicherung
Gruppenreisen Reise-Rücktritt plus Urlaubsgarantie
Zusätzlicher Corona-Reiseschutz
Die Abwicklung erfolgt über die Webseite der Hanse Merkur Versicherung

Sie möchten an unserer Reise teilnehmen?

Bitte füllen Sie dazu unser Reservierungsformular aus:
* Pflichtfeld
Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden dürfen. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.


Wichtige Hinweise zu unseren Reiseangeboten

1. Erforderliche Mindestteilnehmerzahl:
5.1. PRG kann bei Nichterreichen einer Mindestteilnehmerzahl nach Maßgabe folgender Regelungen zurücktreten:
a) Die Mindestteilnehmerzahl und der späteste Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung von PRG beim Kunden muss in der jeweiligen vorvertraglichen Unterrichtung angegeben sein.
b) PRG hat die Mindestteilnehmerzahl und die späteste Rück-trittsfrist in der Reisebestätigung anzugeben.
c) PRG ist verpflichtet, dem Kunden gegenüber die Absage der Reise unverzüglich zu erklären, wenn feststeht, dass die Reise wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl nicht durch-geführt wird.
d) Haben sich für die Pauschalreise weniger Personen als die im Vertrag angegebene Mindestteilnehmerzahl angemeldet hat PRG den Rücktritt innerhalb der im Vertrag bestimmten Frist zu erklären, jedoch spätestens
  • - 20 Tage vor Reisebeginn bei einer Reisedauer von mehr als sechs Tagen,
  • - 7 Tage vor Reisebeginn bei einer Reisedauer von min-destens zwei und höchstens sechs Tagen,
  • - 48 Stunden vor Reisebeginn bei einer Reisedauer von -weniger als zwei Tagen
die Reise abzusagen, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. In jedem Fall sind wir verpflichtet, den Kunden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzungen für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuleiten. Der Kunde erhält den gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, haben wir den Kunden davon zu unterrichten.Die Mindestteilnehmerzahl bei Mehrtagesfahrten liegt bei 15 Reiseteilnehmern und bei den Tagesfahrten bei 20 Reiseteilnehmern.

2. Zahlungsmodalitäten:
2.1 PRG und Reisevermittler dürfen Zahlungen auf den Reise-preis vor Beendigung der Pauschalreise nur fordern oder an-nehmen, wenn ein wirksamer Kundengeldabsicherungsvertrag besteht und dem Kunden der Sicherungsschein mit Namen und Kontaktdaten des Kundengeldabsicherers in klarer, verständli-cher und hervorgehobener Weise übergeben wurde. Nach Vertragsabschluss wird gegen Aushändigung des Sicherungs-scheines eine Anzahlung in Höhe von 10 % des Reisepreises zur Zahlung fällig. Die Restzahlung wird 10 Tage vor Reisebe-ginn fällig sofern der Sicherungsschein übergeben ist und die Reise nicht mehr abgesagt werden kann. Leistet der Kunde die Anzahlung und/oder die Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, obwohl PRG zur ordnungsgemäßen Erbringung der vertraglichen Leistungen bereit und in der Lage ist, seine gesetzlichen Informationspflichten erfüllt hat und kein gesetzliches oder vertragliches Zurückbehaltungsrecht des Kunden besteht, so ist PRG berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Pauschalreisevertrag zurückzutreten und den Kunden mit Rücktrittskosten gemäß Ziffer 5 zu belasten.


POMPER REISEN GmbH
Busreisen | Bus - Radreisen (Fahrradreisen) | Wanderreisen | Tagesfahrten
Pechgraben 16 a
95512 Neudrossenfeld
Tel: 09203 / 688 515